zurück

Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer in Vorbereitung



(mb) Bereits am 22.03.03 hatten die Errichtungsausschüsse der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit Unterstützung ihrer Ministerien den Beschluß zu einer länderübergreifenden Kammerbildung gefaßt. Die Anfrage an Mecklenburg-Vorpommern führte dann zu einer umfassenden Mitgliederbefragung über die Berufsverbände, die durch die Arbeitsgruppe Kammer durchgeführt und ausgewertet wurde. Es ergab sich eine klare Zustimmung zur Aufnahme von Vorbereitungen zur länderübergreifenden Kammer und das Sozialministerium wurde um die Beteiligung an dem erforderlichen Staatsvertrag gebeten.Nach mehrjährigen sehr frustrierenden Klärungsbemühungen, in denen die Kammer-AG immer wieder bezüglich der Novellierung des Heilberufsgesetzes vertröstet wurde, ist nun keine Änderung des Heilberufsgesetzes mehr erforderlich, da nach dem Staatsvertrag auch für M-V das Sächsische Heilberufekammergesetz gültig sein wird. Das Aufsicht führende Ministerium für die Kammer mit mutmaßlichem Sitz in Leipzig wird somit im Freistaat Sachsen angesiedelt.Auch das Land Brandenburg hat die Bereitschaft zur Bildung der länderübergreifenden Kammer bekräftigt.Am 23.05.03 treffen sich die Errichtungsausschüsse bzw. Kammer-AG der fünf Länder in Leipzig, um die gemeinsame Kammerbildung zu konkretisieren. Zu dem erforderlichen Staatsvertrag sind dann auch Entscheidungen über die Größe und Besetzung der Delegiertenversammlung notwendig.