zurück

Bericht von der Sitzung der Errichtungsgruppe für die OPK am 19.09.03 in Leipzig

1. Staatsvertrag:

In Anwesenheit von Herrn Hommel, Referatsleiter des sächsischen Sozialministeriums, wurde der überarbeitete Entwurf des Staatsvertrages erörtert, der im Oktober in die Länderkabinette gehen soll. Das Ziel ist eine Unterzeichnung durch die Ministerpräsidenten noch in 2003.

Der Staatsvertrag beinhaltet unter anderem:

- Bezeichnung „Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer“ mit Sitz in Leipzig

- Kammerversammlung mit 35 Mitgliedern, je 7 aus den beteiligten Ländern

- Vorstand von 6 Mitgliedern, d.h. aus jedem beteiligten Land ein Vertreter sowie ein Vertreter der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

- gemeinsamer Beirat mit den Landesärztekammern zur Abstimmung von Fragen der Fort- und Weiterbildung

- der Errichtungsausschuß der OPK wird aus 10 Mitgliedern bestehen (2 pro Land)

- vorrangige Aufgabe des Errichtungsausschusses ist die Vorbereitung und Durchführung der Wahl zur ersten Kammerversammlung


2. Bundespsychotherapeutenkammer:

Die zu „Strukturbeauftragten“ gewählten Kollegen Frau Mrazek und Herr Pabel berichteten über ihre Teilnahme am Länderrat bzw. Vorstandssitzung der BPK. Die Beziehung zur Bundeskammer soll weiter gepflegt werden, auch dadurch, daß zum Psychotherapeutentag bis zu 10 Kollegen für die OPK als Gäste entsandt werden. Der nächste Psychotherapeutentag, die Delegiertenversammlung der Bundespsychotherapeutenkammer, findet am 01.11.03 in Düsseldorf statt.


3. Erarbeitung der Satzung, Wahlordnung, Finanzplanung für die OPK:

Es wurden Änderungsvorschläge und –anträge zum bestehenden Satzungsentwurf diskutiert und abgestimmt, ebenso wurde die Wahlordnung behandelt. Die einzelnen Bundesländer werden jeweils einen Wahlkreis darstellen. Besonders bei der Frage des Wahlverfahrens waren die Auffassungen geteilt, hier besteht noch weiter Diskussionsbedarf.

Der Finanzausschuß stellte einen ersten Entwurf für einen Haushaltsplan der OPK vor. Ein bisheriger Überschlag der Kosten führt zu einem erwarteten Kammerbeitrag von knapp unter 300 Euro pro Jahr.


Bis zur Rechtskraft des Staatsvertrages wurde der Vorsitz der Errichtungsgruppe an Sachsen-Anhalt übergeben, Frau Caspar wurde zur Vorsitzenden (Stellvertreter: Herr Pabel sowie Herr Dr. Dauer) gewählt.


Die nächste Sitzung der Errichtungsgruppe für die OPK soll am 12.12.2003 in Leipzig stattfinden.


Martina Bahnsen