Zurück

Vertragsarztrechtsänderungsgesetz

(KF) Eine volle Kassenzulassung ist nach Rechtsauffassung der KBV demnach ausgefüllt, wenn der Praxisinhaber mindestens 20 Stunden pro Woche Sprechstunden durchführt, also in seiner Praxis präsent ist. KollegInnen, die mindestens in diesem Umfang in ihren Praxen beschäftigt sind, brauchen sehr wahrscheinlich das Gespenst einer hälftigen Zulassungsentziehung nicht zu fürchten. Insbesondere für den Bereich der Psychotherapie, wo in der Regel keine Sprechstundenzeiten auf Praxisschildern o.a. verkündet werden, ist noch genauer zu klären, wie die Präsenzzeit ermittelt werden kann. Antworten auf mögliche weitere Fragen zum Vertragsarztrechtsänderungsgesetz, auch zur Frage einer Teilzulassung, finden sich unter folgendem link der KBV: www.kbv.de/publikationen/10302.html