Zurück


Ist unbemerkt der Wohlstand ausgebrochen?


(KF) Im November 2011 teilte der Vorstand der KVMV auf dem Treffen der Berufsverbandsvorsitzenden mit, dass seit 2009 die Zahl der Honorarwidersprüche bei den Psychotherapeuten im Land erheblich zurückgegangen sei. Man vermute als Ursache eine gestiegene Honorarzufriedenheit. In den Vorjahren seien noch rund 100 Honorarwidersprüche der Psychotherapeuten je Quartal üblich gewesen. Bereits in 2008 seien geringere Zahlen festzustellen gewesen, seit 2009 würden nur noch ca. 25 Widersprüche pro Quartal eingehen.

Die DPtV rät seit Jahren unverändert zu regelmäßigen Honorarwidersprüchen und stellt auf Bundes- und Landesebene dafür Textvorschläge zur Verfügung.